Die Nordischen Kombinierer des Westdeutschen Skiverbandes (WSV) haben auch in diesem Jahr ihre ersten Schneesprünge und Langlaufkilometer in Norwegen absolviert. Dieses Trainingslager gilt als Schlüsselelement vor der anstehenden Saison, auf das auch viele Nationalmannschaften vertrauen. Während in Mitteleuropa noch mildere Temperaturen herrschen und deshalb kein Schneetraining möglich ist, hat der Athlet beim Saisonstart einen Vorteil, wenn wer sich schnellstmöglich auf den Schnee einstellen kann.

Hierzu reiste die Trainingsgruppe unter der Leitung von Trainer Jens Gneckow ins norwegische Sjusjoen, um sich dort den letzten Feinschliff für den Saisonstart zu holen. Im Langlauf konnten so nochmal die Grundlagen im konditionellen Bereich erweitert werden, um die Strapazen der langen Saison bestmöglich zu überstehen. Die Olympiaschanze von 1994 in Lillehammer stand hingegen als tolle Kulisse für das Sprungtraining bereit. Am kommenden Wochenende werden hier Skispringer und Kombinierer ihre Weltcups austragen.

Angeführt wurde das Aufgebot von den Skiklub Athleten Justin Moczarski sowie dem deutschen Junioren Vizemeister Lennard Kersting. Beide werden voraussichtlich Mitte Dezember im Continentalcup, der „2.Liga“ der Kombinierer, in Park City (USA) in die neue Saison starten.

Anna Himmelreich und Lukas Nellenschulte

Bilder zur Verfügung gestellt von: M.Himmelreich und J. Gnecko Text: S.Tepel

Click to access the login or register cheese