Lukas Nellenschulte startet mit 3 Podestplätzen in die Schülercup-Saison

 

Bereits am 27.09. startete die Schülercupsaison der Schüler und Schülerinnen der Schülerklasse S14/S15 in Isny (Allgäu).

Einziger Teilnehmer vom Skiklub Winterberg war Lukas Nellenschulte, der mit seinen drei Trainingskollegen Mika Wunderlich, Ryan Horn und Sean Steenbakkers vom SC Rückershausen für den Westdeutschen Skiverband an den Start ging.

Bei wechselnden Windverhältnissen schaffte es Lukas am Samstag zwei gute Sprünge von jeweils 59,5 m auf der Hasenbergschanze zu stehen und gewann Bronze im Spezialsprung. Eine Besonderheit in diesem Wettkampf: die Sportler(innen) sprangen nicht in ihrem gewohnten Sprunganzug, sondern in ihrem Langlaufanzug.

Am Nachmittag ging es in der Kombinationswertung auf die 6 km lange Skirollerstrecke. Hier zeigte Lukas, dass er im Sommer gut trainiert hat und sicherte sich mit der drittbesten Laufzeit Silber in der Kombi. Mit der besten Laufzeit konnte Mika Wunderlich noch auf den sechsten Rang vorlaufen, während sich Ryan Horn sogar auf den vierten Platz vorschieben konnte.

Am Sonntag fand das zweite Springen statt. Auch hier spielte der Wind eine große Rolle bei der Vergabe der Medaillen. Nach dem ersten Durchgang und einer Weite von 65 m führte Lukas noch die Konkurrenz an, hatte aber leider Pech im zweiten Durchgang mit dem Wind und fiel mit einem Sprung auf 55,5 m auf den dritten Rang zurück. Dieser Sprung stellte auch die Ausgangsposition für den Sprint dar.

Hierbei wurden die Skiroller am Nachmittag durch Laufschuhe ausgetauscht und die Schüler(innen) mussten einen 3 km-Crosslauf absolvieren. Der Crosslauf ist bekanntermaßen nicht die Paradedisziplin von Lukas und so kam er als 6ter ins Ziel. Mit der zweitbesten Laufzeit konnte Mika Wunderlich in diesem Wettkampf sogar noch auf Platz 4 vorlaufen.

Mit den Plätzen 3 und 3 im Spezialsprung, sowie 2 und 6 in der nordischen Kombination steht Lukas Nellenschulte im Gesamtzwischenergebnis des Deutschen Schülercups jeweils auf Rang 3 im Spezialsprung und der nordischen Kombination. Damit hat er sich für einen weiteren DSV – Lehrgang in Predazzo (Italien) qualifiziert, an dem er vom 25.-30.09.2019 teilnahm. Hier konnte er die ersten Erfahrungen auf der K120 –Meter Schanze erlangen und freute sich über seinen bislang weitesten Sprung auf 125 Meter.